Shelter: Addio all’Eden

Studio Melato Theater

23 / 06 / 2018 - 18.15 Stunden

Dokumentarfilm

Enrico Masi / Italien, Frankreich 2019 / 81 '


Präsentiert vom Regisseur Enrico Masi

"Pepsi, eine in den südlichen Philippinen geborene transsexuelle Militante, scheint für immer auf der Flucht gewesen zu sein. Eine lange Pilgerreise, um dem muslimischen Traditionalismus seines Herkunftslandes zu entfliehen und vor sich den Wunsch nach Freiheit zu haben, sich selbst zu sein und die Anerkennung seiner Rechte zu sehen.
Der Empfang in Europa, der die endgültige Emanzipation garantieren kann, beginnt in den Höhen von Mindanao und geht durch die Jahre, in denen er als Krankenschwester in Gaddafis Libyen gearbeitet hat, geht durch Bologna und passiert den Todespass in Ventimiglia. Zwischen der Suche nach einer Aufenthaltserlaubnis und einer chimären Stabilität folgen wir Pepsi, während wir uns zwischen Italien und Paris bewegen und kämpfen, heimliche Besetzungen ausüben, zwischen vorstädtischen Landschaften und Eintauchen in die Natur. Eine traumhafte Reise, die durch den Einsatz von 8mm und 16mm noch ätherischer wird und geduldig die Unruhe der Transmigranza begleitet. Die Geschichte einer unruhigen Suche nach (un) möglicher Stabilität, die von einer jungen, gesichtslosen Kreatur mit mehreren Namen verfolgt wird.

Der letzte Teil einer Trilogie, die sich dem Widerstand widmet und auf der CPH: DOX vorgestellt wird, nutzt Shelter die Zusammenarbeit von Eva Robin in der italienischen Version des Films, um dem Leben eines jungen Transmigranten eine Stimme zu verleihen. "