Alle Filme, die beim 33 Festival MIX Milan - Festival MIX Milan von Cinema Gay Lesbian and Queer Culture ausgezeichnet wurden

Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme... Wir haben sie gesehen, wir haben sie geliebt und sogar für sie gestimmt!

Ecco die Gewinner der Kategorien.

Publikumspreis a "Benjamin" von Simon Amstell

Die Öffentlichkeit konnte ihre Vorlieben durch die Anwendung FESTIVAL MIX MILANO ausdrücken.

Spielfilme

Bester Spielfilm a "Rafiki" von Wanuri Kahiu

Michela Murgia auf der Bühne im Teatro Strehler motivierte er die Wahl mit diesen Worten.

Für die Fähigkeit zur Regeneration der Reflexion über das Themalesbische Liebe in eine geografischer und kultureller Kontext das lädt ihn mit neuen politischen nuancen ein. Die Wahl des Kontextes postkolonial - ausgedrückt durch Zweisprachigkeit und durch die gemeinsame Anwesenheit von Stammes- und christliche Religiosität - sagt sehr effektiv, was es bedeutet, innerhalb der Überlappung mehrerer Unterdrückungssysteme aus dem Kasten herauszukommen. Der Film überträgt die Energie der Farben und Formen einer jungen Welt im Wandel, aber die Zartheit der Gesten der beiden talentierten Protagonisten bekräftigt das Herz von Aufstand der Liebe: Bevor man es darf, kämpft man für die Absicht des Seins, jeden Tag gezwungen, zwischen Sicherheit und Freiheit zu wählen.

Lobende Erwähnung a "Greta" von Armando Praça

Der Eröffnungsfilm des 33 ° Festival MIX Milano gewinnt die Jury und verdient einen besondere Erwähnung.

Formal originelles Debüt, schon ausgereift, fähig, sich in einem Kontext von Einsamkeit und faszinierender sozialer und emotionaler Härte zu entwickeln Hoffnung auf alternative Beziehungen zwischen Mensch und Familie.
In diesem Fall wird eine unkonventionelle Beziehung in ihrem Marginalisierungspotential fähiger und kreativer, die Lösung für Bedürfnisse zu suchen, die jeden Menschen auf diesem Planeten berühren.

Heaven Award MIX Festival a "Greta" von Armando Praça

Der Spielfilm mit dem Heaven Award MIX Festival Erhält die Erfassung und Übertragung durch den Kanal.

Ein Film tief und intensiv seltsam, der in das dramatische Leben der LGBT-Gemeinschaft in einem Land eintritt, in dem heute die Gefahr besteht, Rechte und Würde aufgrund einer Gegenwart zu verlieren, die von der Bekräftigung homophober, rassistischer und klassistischer Rechtspolitik dominiert wird.

Für die dramatische und authentische Reflexion von Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Liebe, Tod, Alter und Einsamkeit am Rande der Gesellschaft und für das Lehramt Interpretation von Marco Nannini In der Rolle von Pedro, der uns den Schmerz der Einsamkeit und eine Liebe zeigt, die so authentisch wie unmöglich ist, geht der „Cielo - Festival Mix - Award“ an den Film „Greta“ von Armando Praca. Greta als Greta Garbo der Name, mit dem Pedro sich beim Sex nennt, der unter dem Motto "Ich will allein sein" steht. Und genau wie vor 50 Jahren, Judy Garland, am Tag ihrer 27-Beisetzung im Juni, gab sie einer Gemeinde die Kraft, sich aufzulehnen und eine Revolte auszulösen. Eine andere immense Diva wie Greta Garbo gibt Pedro die Kraft, sie anzurufen liebe es, sich wieder lebendig zu fühlen.

Cultweek Award a "Rafiki" von Wanuri Kahiu

Die Jury von Cultweek zusammengestellt von Gabriele Porro, Marina Visentin und Andrea Meroni, hat "Rafiki" ausgezeichnet.

Der Preis der Cultweek-Jury für den 2019-Wettbewerb des MIX Milano Festivals geht an "Rafiki" von Regisseur Wanuri Kahiu für die Stärke und Spontanität, mit der sie die Liebe zwischen den beiden jungen Protagonisten Kena und Ziki beschreibt: auf irgendeine Weise stellt die Reihe von Filmen dar, die in dieser Rezension schöne und starke weibliche Charaktere feierten, leidenschaftliche und transgressive Frauen, von Kenia bis Madrid, von Kolumbien bis Schottland, 50 Jahre. Und dies dank kreativer und talentierter Regisseure und Schauspielerinnen, die in ihren Rollen anderen weiblichen Welten kommunikative Kraft verleihen, die sich sexuell ausdrücken und alte Sitten und Gebräuche und weibliche Stereotypen loswerden wollen, die sich häufig in einschränkenden häuslichen Umgebungen verbergen und bedrückend. Insbesondere im Fall von "Rafiki", das an Cannes 2018 ging, belegen internationale Erfolge und Exkommunikationen, die von offiziellen Stellen zu Hause erlitten wurden, die Qualität eines ungünstigen Films.

Dokumentationen

Bester Dokumentarfilm a Cassandro, The Exotico!" von Marie Losier

Die Jury vergibt diesen Preis aus folgenden Gründen:

In dem äußerst intimen Porträt einer Figur umgekehrter Ausdruck einer tief verwurzelten VolkstraditionDer Regisseurin gelingt es, ihre eigenen filmischen Mittel in Frage zu stellen, indem sie eine facettenreiche und komplexe Geschichte konstruiert, die aus dem Besonderen das Allgemeine erreicht.

Besondere Erwähnung des Dokumentarfilms a Gay Chorus Deep South" von David Charles Rodriguez

Der Film von USA Stonewall50-Programm erhält eine besondere Erwähnung von der Jury

Für die Kapazität von Konflikte um individuelle Rechte in den Vereinigten Staaten zu vertreten die sich als Leuchtfeuer der Freiheit betrachten und stattdessen reaktionäre Gefühle widerspiegeln, die auf der ganzen Welt verbreitet sind.

MIX LaF Award a Cassandro, The Exotico!" von Marie Losier

Geliefert von Luca Bagni Amadei, laf-tv Programmkoordinator für Feltrinelli, the MIX LaF Award wird die Siegerdokumentation auf seinem Kanal ausstrahlen. Hier sind die Gründe:

Marie Losier erzählt mit großem Einfühlungsvermögen, dass Cassandro The Exotico!, Eine so nuancierte und überragende Persönlichkeit, mit ihm eine privilegierte Beziehung aufbaut, die sowohl aus dem Teilen der fröhlichsten Momente als auch aus dem dramatischsten besteht und eine Erzählung und einen filmischen Diskurs von sich zieht hohes Niveau.
Cassandro ironisiert über seine verzweifelte Existenz, über seine enorme Einsamkeit, über den täglichen Kampf um die Überwindung der Abhängigkeit von Alkohol und Drogen, über seine körperlichen Dramen, die ihn ständig zur Krankheit verurteilen: Er hat nie aufgegeben: laeffe will diese Geschichte so intim belohnen , der es schafft, direkt zum Betrachter zu gelangen, weil Cassandro macht aus seinem Leben eine echte Leistung, eine Warnung, trotz allem zu kämpfen und immer du selbst zu sein.

Kurzfilme

Bester Kurzfilm in "Projekt Baby" von Johannes Pico Geertsen

Wort an die Richter:

Unsere Wahl fällt auf einen Kurzfilm, den wir für die Vielzahl der behandelten Themen einschließlich geschätzt haben Homogenitorialität, internalisierte Homophobie und homophobe Gewalt. Uns hat auch das gefallen Fotografie und Drehbuch Das berührt mit Ironie wichtige Themen für die LGBT + Community.

Besondere Erwähnung "Pepitas" von Alessandro Sampaoli

Wir haben uns entschlossen, "Pepitas" besonders zu erwähnen, weil mit brillant In der Ironie geht es um die Generationenbeziehung zwischen Großmutter und Enkelin.

Hinterlasse einen Kommentar